Gute Nachrichten in schweren Zeiten

Nach den schlimmen und traurigen Nachrichten der letzten Tage kann ich heute über etwas sehr Schönes berichten. Etwas, was mich zutiefst berührt und mit Dankbarkeit erfüllt.

Meine Freunde Tashi und Madhu haben in den letzten Tagen Unglaubliches geleistet.

Tashi hat zusammen mit zwei Freunden mehrere Versorgungsfahrten nach Dolkha, Sundarinjal und Nuwakot unternommen und ist dabei selber fast ein Opfer des Bebens geworden. Die Jungs haben die entlegenen Regionen im Akkord mit Nahrungsmitteln, Trinkwasser sowie Zelten und Decken versorgt.

Madhu hat gemeinsam mit einem kleinen Team von Ärzten die medizinische Versorgung von ca. 1500 Menschen in abgelegenen Dörfern übernommen. Viele davon leiden unter Krankheiten, die das verschmutze Wasser hervorgerufen hat. Darüber hinaus wurden 14 Notunterkünfte für Frauen und Kinder gebaut, die ihren Vater und Ernährer verloren haben.

Ich bin außerordentlich stolz auf meine Freunde in Nepal, die unermüdlich die ‚vergessenen‘ Menschen in ihrem Land unterstützen und dabei auf den gefährlichen Bergwegen oft ihr eigenes Leben riskieren.

Ich bin mir aber auch bewusst und darüber unendlich glücklich, dass durch Eure zahlreichen Spenden dies alles erst möglich ist!

4250 Euro

sind bis jetzt zusammengekommen. Eine wirklich stolze Summe!!!

Davon gingen 2720 Euro über das Spendenkonto ein, 1530 Euro konnte ich durch Vorträge und Öffentlichkeitsarbeit sammeln.

Ich danke jedem Einzelnen von Euch von ganzem Herzen für Eure großzügigen Spenden, Eure herzliche Anteilnahme und Euer Vertrauen in meine Arbeit.

Tashi und Madhu baten mich ebenfalls, Ihren persönlichen Dank und das Dankeschön aller durch uns versorgten Menschen an Euch weiterzugeben.

DHAANYABAAD – DANKESCHÖN AUS TIEFSTEM HERZEN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.