Ein Gastbeitrag von Ben Strasser

 

“Hallo Michi, ich habe deinen Kontakt von Bekannten bekommen und würde mich gerne sozial in Nepal engagieren – du scheinst da der perfekte Ansprechpartner zu sein, wurde mir gesagt”, so fing unser erstes Telefonat im Juni 2015 an.

Darauf folgten viele Telefonate und E-Mails und ich war unglaublich von Michis Engagement mit “Hope for Nepal” und vor allem von ihrer Liebe zu diesem kleinen, fernen Land fasziniert.

So hatte ich Ende September 2015 mein privates Roller Taxi, das am Flughafen von Kathmandu auf mich wartete.

http://www.benumdiewelt.de/angekommen/

Was dann passierte war einfach nur genial! Michi stellte mich vor Ort ihrem Freund Tashi vor und kurz darauf wohnte ich schon im Srijana Kinderhaus.

Es folgten knapp drei wundervolle Wochen, die ich nie vergessen werde. Ich glaube, ich konnte den Kids einiges mitgeben, aber auch selbst von den Kindern einiges lernen können.

Und auch als ich Nepal wieder verlassen hatte, waren die Kids stets in meinem Kopf, so dass ich eine Spendenaktion mit einem Tramp-Abenteuer verknüpfen konnte, mit der am Ende 1746,50 Euro rumkamen. Das hätte ich mir nie erträumt!

Spenden für Nepal – mein Dank gilt EUCH

An dieser Stelle vielen, vielen Dank an dich, liebe Michi. Danke, dass du es mir ermöglicht hast, diese einzigartigen Erfahrungen sammeln und die Zeit mit den Kids verbringen zu können.

Schaut gerne mal auf www.benumdiewelt.de vorbei um alle Geschichten zu meiner Nepal-Zeit und den Folgeabenteuern mitzuerleben!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.