Pressefreiheit

Eigentlich sollten hier die Zeitungsartikel stehen, in denen über meine soziale Arbeit berichtet wurde. Eigentlich!

Da die Artikel allesamt durch Interviews mit mir oder in Bezug auf meine eigene Webseite zustande kamen und ich die Fotos aus meinem privaten Archiv beigesteuert habe, sah ich da jedoch kein Problem. Dennoch habe ich fürsorglich bei der Sächsischen Zeitung angefragt und um Erlaubnis zur Veröffentlichung gebeten.

So schnell die Antwort auch kam, so unverständlich ist sie für mich! Und diese stelle ich jetzt -ganz ohne Rückfragen- einfach mal hier ins Netz.

 

„… Aus verlags- und urbheberrechtlichen Gründen müssten wir Ihnen folgende Honorare in Rechnung stellen:

„Schulpaten gesucht“ vom 22.4.2015   für den Text 25 Euro netto, Fotorechte liegen hier ja bei Ihnen.

„Banges Warten auf Nachrichten aus Nepal“ vom 30.4.2015, für den Text 20 Euro netto, das kleine Foto von Ihnen 5 Euro netto, am großen Foto besitzen wir nicht die Rechte, die liegen bei der Agentur dpa, muss ausgeblendet werden.

„Wilthenerin hilft Kindern in Nepal“ vom 14.01.2014 für den Text 25 Euro netto, für das große Foto 15 Euro netto, Grafik müssten wir ausblenden und beim kleinen Foto liegen die Rechte wieder bei Ihnen.

Mit diesen Honoraren kommen wir Ihnen sehr entgegen, da sie weitaus höher liegen und wir leider nicht die Rechte ganz aushebeln dürfen.

Sollten Sie also mit den genannten Konditionen von insgesamt 90 Euro netto einverstanden sein, bitten wir um ein kurzes ok. und der Angabe einer Rechnungsadresse.“

 

Unter diesen Umständen verzichte ich natürlich gern auf eine Veröffentlichung, aber natürlich auch auf weitere Interviews!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.