Paten gefunden!

Das sind Samrat (4), Suprina (9) und Sarina (12).

Sie leben gemeinsam mit ihrer Mutti Sabina und ihrem Vati Shyam in einem bescheidenen Häuschen in Kathmandu. Ursprünglich stammt die Familie aus einem Dorf in Kavre, welches allerdings vom Erdbeben stark betroffen ist. Um in relativer Sicherheit zu leben zu können und ihre Kinder zur Schule schicken zu können, ist die Familie in die Hauptstadt gezogen.

Die Mutti konnte nie zur Schule gehen. Deshalb ist es für sie nahezu unmöglich, eine Arbeit zu finden. Den Vati der Kinder kenne ich persönlich. Er arbeitet als Chauffeur und Fahrer für ein kleines Hotel. Tag für Tag, rund um die Uhr muss er abrufbereit sein. Oft schläft er einfach nur 2-3 Stunden daheim oder macht ein Nickerchen im Auto unterwegs. Sein Lohn für diese harte Arbeit reicht gerade mal aus, um die Miete für die bescheidene Unterkunft und das tägliche Essen aufzubringen, nicht aber für das Schulgeld seiner Kinder.

Damit es den Kindern später mal nicht so geht wie ihrer Mutti, ist es wichtig, dass sie zur Schule gehen können.

Ende Februar begann ich mit der Suche nach Paten für diese drei Geschwister. Gleich am nächsten Tag teilte mir meine Nepal-Freundin Corinna mit, dass sie für Sarina eine liebe Patin gefunden hat. Und bereits am vergangenen Wochenende durfte ich die Patenbriefe für Samrat und Suprina ausstellen. Die Freude und Dankbarkeit der Familie kennt keine Grenze!

Und auch ich bin zutiefst dankbar  für Eure großartige Unterstützung! Ein besonderer Dank geht an Euch, liebe Denise, liebe Kathrin und liebe Diana, für die Übernahme der Patenschaften!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.