Zwei Fliegen mit einer Klappe

Sicher erinnert ihr  euch noch an Ben und Katie, unsere beiden ersten Volontäre im Kinderhaus. Sie haben dort großartige Arbeit geleistet, im Haushalt geholfen, mit den Kindern gespielt, ihnen bei den Hausaufgaben geholfen und notwendige hygienische Standards eingeführt.

Ich habe es vor drei Jahren selber erlebt – die Erfahrungen, die man während solch einer Arbeit macht, bereichern das eigene Leben nicht nur, sie verändern es nachhaltig.

Deshalb war auch für Ben und Katie nach ihrem Aufenthalt im Kinderhaus nicht einfach Schluss. Sie haben nach Wegen gesucht, wie sie die ihnen liebgewordenen Menschen auch weiterhin sinnvoll unterstützen können.

Wenn keine Volontäre vor Ort sind, bleibt die ganze Hausarbeit an Somjana, der Hausmutter, hängen. Es bedarf keiner großen Fantasie um sich vorzustellen, dass das für eine Person einfach nicht zu schaffen ist. Leider hält Kebi, der Hausvater, sehr an Traditionen fest, so dass er wie die anderen nepalesischen Männer diesbezüglich keinen Finger krumm macht. Also müssen die älteren Mädchen tüchtig mit anpacken.

Das hat natürlich zur Folge, dass ihnen kaum Zeit bleibt, sich auf die Schule zu konzentrieren. Aber auch das für die Entwicklung eines Kindes so wichtige Spielen bleibt völlig auf der Strecke. Ein Zustand, den es zu ändern galt.

Katie hat gemeinsam mit ihrer Freundin Annika Spenden gesammelt, um den Lohn für eine Haushaltshilfe sicherzustellen. Das ist nicht nur eine große Unterstützung für das Kinderhaus selbst, sondern damit erhält auch eine junge Frau aus dem Dorf die Chance, den Lebensunterhalt für sich und ihre kleine Tochter zu verdienen.

Tashi versichert sich durch regelmäßige ‚Überraschungsbesuche‘ vom Lauf der Dinge. Er schaut auf eine diskrete Weise nach, ob die neue Haushälterin tatsächlich zu den vereinbarten Zeiten vor Ort ist, aber auch, ob diese nicht ausgenutzt wird und den Kindern tatsächlich genügend Zeit für Schule und Spiel bleibt. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Um auch der jungen Frau unsere Wertschätzung zu zeigen, überbringt ihr Tashi den Lohn für ihre Arbeit stets persönlich und zahlt das Geld direkt an sie aus. Danke von Herzen an Katie und ihre Freunde für diese wirklich großartige Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.